Meine 5 liebsten Kinderbücher

Taylor hat eine Blogparade gestartet, mit der er sie alle Teilnehmer dazu auffordert, über ihre 5 liebsten Kinderbücher zu schreiben. Da mache ich natürlich gerne mit 🙂

Das Haus auf der BrückeMein absolutes Lieblingsbuch als Kind war Das Haus auf der Brücke von Othmar F. Lang. Darin geht es um eine alte Brücke, die stillgelegt und durch eine neue ersetzt wird, die ein paar Hundert Meter weiter gebaut wird. Eine Familie kauft diese alte Brücke und baut sich mitten auf der Brücke ein Haus. Leider wird die neue Brücke dann durch ein Unwetter beschädigt und sämtliche Autofahrer fahren auf der alten Brücke durch das Haus, um auf die andere Seite zu gelangen. Wenn ein LKW durch das Haus wollte, musste erstmal der Teppich zusammengerollt werden, damit er nicht dreckig wurde, wenn der Laster durchs Wohnzimmer fuhr. Eine sehr phantasievolle Geschichte also, die mich als Kind so begeistert hat, dass ich das Buch unzählige Male gelesen habe. Wer sich die Bewertungen bei Amazon durchliest, sieht, dass es anderen genauso ging.

Sehr gerne gelesen habe ich auch Pit Piepe und Inu der Eskimo. Leider weiß ich gar nicht mehr so genau um was es in dem Buch ging. Ich weiß nur noch, dass Pit Piepe ein Kapitän war und dass es noch einen ziemlich kauzigen Meeresforscher gab.

Die SchatzinselEin absoluter Kinderbuchklassiker ist natürlich Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson. In dem Buch geht es um den Schiffsjungen Jim Hawkins, der auf einer Insel einen Schatz sucht und es dabei mit Piraten zu tun bekommt. In meiner Phantasie war ich natürlich Jim Hawkins und versteckte mich im Apfelfass, um die Piraten zu belauschen.

Der Kurier des ZarenAuch der Kurier des Zaren von Jules Verne zählte zu meinen Lieblingsbüchern als Kind. Und auch hier war ich natürlich nicht der Leser, sondern die Hauptperson, die durch ganz Russland reiste, um dem Zaren eine Botschaft zu überbringne.

Old SurehandEindeutig am meisten haben mich als Kind aber die Bücher von Karl May beeindruckt. Ich hatte bis auf 2 oder 3 Bücher alle Bücher von ihm (rund 70 Stück) gelesen. Wahrscheinlich am häufigsten habe ich die beiden Old-Surehand-Bücher gelesen, in der es um eine spannende Familiengeschichte geht, die sich im Wilden Westen abspielt. Auch hier habe ich natürlich wieder in meiner Phantasie die Rolle des Helden, Old Surehand, übernommen.

Bis auf das Pit-Piepe-Buch stehen alle Bücher auch heute noch in meinem Bücherregal.

Vielen Dank an Taylor, der die diese tolle Blogparade gestartet hat und damit dafür gesorgt hat, dass ich wieder ein wenig in alte Erinnerungen schwelgen konnte 🙂

Advertisements

Energie sparen

Unter dem passenden Namen saving-volt.de betreibt Daniel einen Blog zu den Themen Energie sparen, Elektro und Elektroinstallation. Um seinen Blog ein bisschen bekannter zu machen, veranstaltet er ein Gewinnspiel, bei dem ihr einen iPod Shuffle 2 GB und einen Amazon-Gutschein in Höhe von 15 Euro gewinnen könnt. Teilnehmen könnt ihr, indem ihr über diese Aktion berichtet (Blog, Twitter oder Facebook). Einsendeschluss ist der 24.12.2010.

Mein Lieblingspullover

Sylvi hat vor ein paar Tagen eine Blogparade mit dem Titel Alte Schätzchen immer noch aktuell – zeigt uns Eure Lieblingsklamotte gestartet, bei der jeder Teilnehmer ein etwas älteres, aber immer noch gut erhaltenes Teil seiner Garderobe zeigen soll.

Eigentlich wollte ich mich ja vor einer Teilnahme drücken, aber da Sylvi auch immer bei meinen Aktionen mitmacht, habe ich mich doch verpflichtet gefühlt, bei ihr zu mitzumachen. Fiel mir aber ehrlich gesagt nicht leicht, denn ich habe ja gar keine alten Kleidungsstücke. Ich kaufe mir schließlich regelmäßig neue Sachen. So alle 3-4 Jahre gehe ich in meine Lieblings-Boutique (C&A) und kaufe mir einen neuen Pullover oder ein neues Hemd. Es ist also kein Wunder, dass die meisten meiner Kleidungsstücke höchstens 10-15 Jahre alt sind.

Aber einen Pullover habe ich doch, der schon etwas älter ist. Da er nicht mehr ganz taufrisch ist, ziehe ich ihn nur noch in der Wohnung an. Aber als altmodisch würde ich ihn nicht bezeichnen. Ein solch hochwertiges Design kommt schließlich nie aus der Mode. Und die Farben sind noch fast frisch. Dass die Bündchen etwas ausgeleiert sind, wen stört das schon? Mich jedenfalls nicht. Dafür ist er ja schließlich superbequem und hält richtig gut warm.

Bitte überzeugt euch selbst:

Mein Lieblings-Pullover

Mein Lieblings-Pullover

Ich glaube, wenn ich ihn wirklich mal nicht mehr tragen will, setze ich ihn bei ebay rein. Für ein solches Schätzchen erziele ich bestimmt noch einen guten Preis 🙂

Leseratte Blogparade

Dennis Farin hat eine Blogparade zum Thema Computerbücher gestartet, bei der es 2 interessante Bücher zu gewinnen gibt, nämlich das WordPress Praxisbuch und das Buch Geld 2.0 – Geld verdienen im Web 2.0. Zur Teilnahme genügt es, 3 Fragen zum Thema zu beantworten:

1. Welche Bücher habt Ihr zu Hause stehen?

Das einzige aktuelle Computer-Buch, das ich im Moment zu Hause stehen habe, ist Google AdWords von Alexander Beck. Dazu kann ich aber noch nicht viel schreiben, da ich noch auf den ersten Seiten bin. Ich verspreche mir aber einiges davon, da ich mich gerne in Google AdWords einarbeiten möchte.

Die anderen Computerbücher, die ich hier stehen habe, sind alle uralt. Darin geht es z. B. um Windows 98 und Suse Linux 6.0 😀

2. Welche Bücher könnt Ihr empfehlen?

Empfehlen kann ich das Buch Little Boxes, Teil 1: Webseiten gestalten mit HTML und CSS, das ich mir mal in der Bibliothek ausgeliehen hatte. Was mir sehr gut daran gefällt, ist, dass es nicht nur auf die Standardsachen eingeht, sondern dass es auch sehr viele Praxistipps gibt. Den ersten Teil von Little Boxes kann man übrigens auch kostenlos online lesen.

3. Welche Bücher sollte man meiden?

Schlechte Erfahrungen habe ich mit gedruckten Büchern noch nicht gemacht. Vorsichtig bin ich allerdings dann, wenn es um E-Books geht. Da wird oft Halbwissen teuer verkauft.

Okay, dann bin ich ja mal gespannt, ob sich mein Bücherregal demnächst um ein oder zwei Bücher füllt 🙂

Computerthemen 2011

Das Tipps-Archiv veranstaltet zu seinem 4-jährigen Jubiläum ein Gewinnspiel, bei dem es unter anderem ein Notebook zu gewinnen gibt.

Die einzige Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass man 7 Computerthemen nennt, die für einen selbst 2011 wichtig sein werden. Da ich ja einen Webmaster-Blog habe, werden 2011 für mich diese 7 Themen sicher wichtig sein:

1. Suchmaschinenoptimierung
2. Onlinemarketing
3. WordPress
4. Webdesign
5. Google
6. Internetforen
7. Webmaster-Tools

So, dann drücke ich mir mal selbst die Daumen, dass das HP-Notebook an meine Adresse geschickt wird. Obwohl die beiden Bannerplätze, die auch noch verlost werden, könnte ich sicher auch sinnvoll nutzen 🙂

Kamelfarm

Dass es in Deutschland eine Kamelfarm gibt, auf der Kamele gezüchtet werden, wusste ich bisher nicht. Die Farm ist in Arnschwang, der Heimat des Waldschrazels, beheimatet. Der Besitzer dieser Farm, Stefan Weingärtner, hat seine Leidenschaft für Kamele während einer Tunesienreise entdeckt. Nach seiner Rückkehr hat er sich dann dazu entschlossen, eine Kamelfarm aufzubauen und dort Kamele zu züchten.

Auf seiner Website www.camel-city.de veranstaltet er jetzt ein Gewinnspiel, bei dem es einen ipad zu gewinnen gibt. Da ich mich gerne dazu bereit erklären würde, dieses heimatlose ipad bei mir aufzunehmen, mache ich mit diesem Beitrag beim Gewinnspiel mit 🙂

Kamelmilch – weißes Gold der Wüste. So lautet die Überschrift einer Seite auf http://www.camel-city.de. Dort ist beschrieben, was man alles mit Kamelmilch anstellen kann. So gibt es z. B. Schokolade aus Kamelmilch. Außerdem soll diese Kamelmilch besonders nahrhaft sein und auch gegen Krebs, Aids/HIV, Alzheimer und Hepatitis C ihre Wirkung entfalten können. Naja, falls ich einen Gutschein gewinnen sollte, werde ich mir auf jeden Fall mal die Schokolade bestellen. Kamelmilch-Schokolade habe ich nämlich noch nie gegessen 🙂

Gutscheine-Gewinnspiel

Alexander Liebrecht, der den Blog internetblogger.de betreut, hat von einem Sponsor 5 Amazon-Gutscheine erhalten und verteilt diese jetzt in einem Gewinnspiel an alle weiter, die einen Blogbeitrag von mindestens 50 Wörtern schreiben. Und da habe ich mir gedacht, bevor jemand einen Gutschein gewinnt, der vielleicht gar nicht weiß, was er mit dem Gutschein anstellen soll, mache ich mal selbst mit. Mir fällt bestimmt etwas ein, was ich mit so einem Amazon-Gutschein kaufen kann 🙂